Der Rattenzauber

 

Autor   : Kai Meyer
Verlag  : Heyne
ISBN   : 3-453-13108-8

 

Im Jahre 1284 wird ein argloser Ritter von seinem Herzog nach Hameln entsandt. Ein beunruhigendes Gerücht hat den Hof zu Braunschweig erreicht: In Hameln sollen hundertdreißig Kinder auf rätselhafte Weise verschwunden sein. Der junge Robert von Thalstein muß entdecken, daß seine frühere Vaterstadt offenbar dem religiösen Wahn anheimgefallen ist. Ein angeblicher Ketzer wird grausam gefoltert, der Statthalter des Herzogs hält sich in seinem Haus versteckt. Und der geistliche Herrscher der Stadt, der Probst Gunthar von Wetterau, sorgt sich lediglich um das große Mysterienspiel, das er auf einer riesigen Bühne aufführen will.
Nur ein skurriler Italiener, Dente Alighieri, versucht Robert zu helfen. Er erzählt von einem unheimlichen Rattenzauber, der die Kinder in einen nahen Berg gelockt haben soll, und von der Klarissin Julia, die das Geheimnis kennt. Als es Robert gelingt, mit der Nonne Julia Kontakt aufzunehmen, stellt er mit Schrecken fest, daß es nicht mehr nur um die verschwundenen Kinder geht, sondern daß sein eigenes Seelenheil in Gefahr gerät ...
Eine unheimliche Mär voller Fallstricke und Irrwege, die esan Phantasie und beklemmender Spannung mit jedem Schauerroman des 18. Jahrhunderts aufnehmen kann.
Wenn der Lösungsvorschlag des Autors auch etwas abstrus ist, was damals mit den 130 verschwundenen Kindern passiert ist, so macht es doch Spaß der Geschichte zu folgen.
Der Autor, Kai Meyer, Jahrgang 1969, hat mehrere Drehbücher und zwei zeitgenössische Kriminalromane verfaßt. Sein erster großer historischer Roman Die Geisterseher erregte bei der Kritik großes Aufsehen, und die Süddeutsche Zeitung schreibt: "Der 26jährige Meyer darf gefahrlos gelobt werden."

 

        Übersicht Lesetruhe

 

Erstellt am 05.01.2000